Startseite | Aktuelles | Surf-Tipps | Bürgermeister | Lebenslauf | Privates | Links | Gästebuch | Kontakt


Gehalt und Nebentätigkeiten


Meine Einkünfte als Bergkamener Bürgermeister

Das Gehalt eines hauptamtlichen Bürgermeisters ist entsprechend der Größe der Kommune vom Gesetzgeber festgelegt. Bergkamen gehört mit ca. 50.000 Einwohnern zur Größenklasse der Städten zwischen 40.000 und 60.000 Einwohner. In dieser Klasse ist der Bürgermeister in NRW in die Besoldungsgruppe B 6 eingruppiert. Dies entspricht der Besoldung eines Brigadegenerals der Bundeswehr oder eines Direktors beim Bundesrechnungshof. Bei der B-Besoldung gibt es weder eine automatische Steigerung des Gehaltes aufgrund der Dauer der Dienstzeit noch etwa einen Zuschlag bei Wiederwahl in das Amt.

In Zahlen bedeutet ein Gehalt nach B 6 für mich im Monat Folgendes (Stand Januar 2017): ein Grundgehalt von brutto 8.865,92 € sowie ein Familienzuschlag von brutto 361,12 €. Nach Abzug der Steuern (Steuerklasse III) sowie der Kranken- und Pflegeversicherung ergibt das für mich monatlich netto 6.193,21 €.
Hinzu kommt monatlich eine steuerfreie Aufwandsentschädigung von 411,30 €.
Das frühere "13. Monatsgehalt" bzw. "Weihnachtsgeld" und das frühere Urlaubsgeld gibt es in NRW nicht mehr.

Als finanzielle Vorteile gegenüber einer Beschäftigung in der Privatwirtschaft muss man noch die Beihilfeberechtigung für einen Teil der Krankheitskosten (= niedrigere Beiträge für die Krankenversicherung) sowie die Pensionsberechtigung hinzurechnen. Den gesetzlich möglichen Höchstsatz der Altersversorgung habe ich übrigens bereits seit mehreren Jahren erreicht.

Insgesamt habe ich sicher ein recht gutes Einkommen. Es liegt allerdings deutlich unterhalb der Gehälter vieler GmbH-Geschäftsführer oder von Vorstandsbezügen im Bankenbereich. Umgerechnet auf die häufig 60 bis 70 Arbeitsstunden pro Woche einschließlich der regelmäßigen Abend- und Wochenendtermine ergibt sich ein nicht unbedingt üppiger Stundenlohn. Überstundenzuschläge oder "Abfeiern" gibt es für mich nicht.
Mein früheres "Privileg" der Unkündbarkeit als Lebenszeitbeamter habe ich mit meinem Wechsel von der NRW-Landesverwaltung zur Stadt Bergkamen aufgegeben. Seit dem habe ich jeweils nur eine befristete Beschäftigung (als Stadtdirektor auf 8 Jahre, als Bürgermeister auf 5 bzw. 6 Jahre).

Sonstige Einkünfte

Zu dem Gehalt kommen für mich hinzu Einkünfte aus sonstigen Tätigkeiten, wie z.B. Sitzungsgeld oder Aufwandsentschädigung für die Mitarbeit in Aufsichtsräten von kommunalen Gesellschaften und anderen Gremien sowie gelegentlich kleinere Honorare für wissenschaftliche Veröffentlichungen oder Vorträge. Einen Teil dieser Nebeneinkünfte muss ich an die Stadt Bergkamen abführen. Den Rest muss ich natürlich ordnungsgemäß versteuern.

Auf der Gehaltsliste einer Firma stehe ich nicht, ebensowenig habe ich irgendwelche Beraterverträge oder Nebenjobs.

Aus Gründen der Transparenz muss ich einmal im Jahr der Aufsichtsbehörde eine Aufstellung meiner wichtigsten Nebentätigkeiten zuleiten. Ebenso muss ich einmal jährlich dem Rat der Stadt meine Einkünfte aus Nebentätigkeiten offen legen.

Mitgliedschaften und Funktionen

Eine komplette Aufstellung aller meiner Funktionen und Mitgliedschaften in Vereinen, Verbänden, Organisationen, Gremien und Gesellschaften findet sich im Unterabschnitt
=> "Mitgliedschaften und Funktionen".
Der zeitliche Aufwand dafür hält sich in Grenzen: auf's Jahr verteilt sicher nicht mehr als ca. 8 - 10 Stunden pro Woche zusätzlich.
Meine Mitgliedschaft in Gremien kommunaler Gesellschaften und Institutionen ist jeweils vom Rat der Stadt Bergkamen beschlossen worden und soll dazu dienen, in diesen Gesellschaften die Interessen unserer Stadt zu wahren. Kommunale Interessen vertrete ich auch durch meine Mitarbeit in anderen Organisationen, wie z.B. durch mein Engagement in den kommunalen Spitzenverbänden und den Gremien der Sparkassenorganisation; siehe dazu den Abschnitt
=> "Überregionale Interessenvertretung der Kommunen".

Da ich das, was ich übernehme, auch richtig erledigen will, habe ich mich im Laufe der Jahre auch immer einmal wieder von Aufgaben dann getrennt, wenn mir insgesamt die zeitliche Belastung zu viel wurde, siehe der Unterabschnitt
=> "Ehemalige Mitgliedschaften, Funktionen und Nebentätigkeiten"
Für mich stand und steht meine direkte Arbeit als Bürgermeister (siehe => Arbeitsschwerpunkte") immer im Vordergrund. Mal abgesehen vom Privatleben, das natürlich auch nicht völlig zu kurz kommen soll (siehe => Privates").

In den mehr als 26 Jahren habe ich meines Erachtens unter Beweis gestellt, dass meine Präsenz in Bergkamen und meine Arbeit als Bürgermeister keineswegs unter meinen sonstigen Tätigkeiten außerhalb der Stadt leidet.
Im Gegenteil. Ich lerne wichtige Ansprechpartner kennen und erhalte wertvolle Hinweise und Tipps für meine Arbeit in Bergkamen. Umgekehrt kann ich auch Bergkamener Interessen in den Gremien vertreten und zugleich unsere Stadt landes- bzw. bundesweit bekannt machen. Letztlich profitieren die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt nicht unerheblich von den Kontakten und Informationen aus meinem überregionalen Engagement.

Up Seitenanfang

 

Zurück zu "Bürgermeister" | Weiter zu "Überregionale Interessenvertretung"


Startseite | Aktuelles | Surf-Tipps | Bürgermeister | Lebenslauf | Privates | Links | Gästebuch | Kontakt